Letztes Feedback

Meta





 

23.05.2012

Es war damals ein relativ entspannter Tag, erstes schönes Badewetter, die Leute gingen an der Baggersee um sich abzukühlen, nicht zu uns um etwas zu kaufen. Trotzdem betrat ein älterer Herr, ca 75 - 80 Jahre alt das Geschäft mit trauriger Mine. Ich fragte Ihn was ich für ihn tun könnte, er fing darauf hin an zu erzählen... Vor einiger Zeit hat ihn seine Frau verlassen, nun habe er ein Problem... Es war wahrscheinlich ein Fehler danach zu fragen, welches Problem er denn nun habe... Er sagte mir das es ihm rein theoretisch gesehen am A.... vorbeiging, nur das er jetzt viel Geld für Sex bezahlen müsste in nächster Zukunft... Ich wusste nicht was ich ihm antworten sollte, nach reichlicher Überlegung (oder auch einfach nur um etwas zu sagen) habe ich ihm zugestimmt, das es wirklich sehr teuer sei und er fragte mich was so etwas ca. kostete... Darauf konnte ich ihm keine Auskunft geben, anschließend nannte er mich einen Lügner (weil ich nur vorgegeben habe mich in diesem Bereich auszukennen) und verließ das Geschäft.

30.8.13 09:08, kommentieren

Werbung


27.08.2013

Früher morgen...
Ein Kunde betritt mit seiner Frau das Geschäft.
Unter dem Arm hat er einen Speedport W723V (Internetrouter), der laut Aussage des Kunden defekt ist.
Eben wegen diesen "Defekts" möchte er ihn gerne zurückgeben, lies er meinen Kollegen mit scharfen Ton wissen.

Einen Mitarbeiter freundlich darum bitten, ob sich dieser den defekten Router mal ansehen könnte?!
...
Nein das wäre wahrscheinlich zuviel verlangt.

Naja gut, es ist ja nicht so das ich den Kunden und sein Problem nicht verstanden hätte, leider ist es dennoch nicht möglich das mein Kollege den Router Vorort austauscht, d.h. es wäre ein kleiner Anruf vom Kunden an den Hersteller gewesen und er hätte schon innerhalb von drei Tagen einen neuen gehabt.

So einfach wäre das Problem gelöst gewesen, aber NEIN man muss auch erstmal einen Prellbock haben um an dem seine eigene schlechte Laune auszulassen.

Mein Kollege, der dem Kunden längere Zeit zuhörte und diesem immer wieder in ruhigen Ton versuchte beizubringen einfach bei dem Hersteller anzurufen, wurde mit der Zeit immer ungeduldiger.
Er lies sich erweichen und bot dem Kunden an am Nachmittag erneut zu kommen, um das Geld zurückzubekommen, da wir leider morgens noch nicht genügend Wechselgeld in der Kasse haben, um solche Beträge wieder auszuzahlen.

Als der Kunde das hörte schrie er uns an, das dies doch nicht sein kann und er sein Geld SOFORT haben möchte.
Er verlangte das wir das Geld von unserem PRIVATEN Vermögen auslegen.

Ich musste mich einfach einmischen, da meinem Kollegen leider schon die Worte ausgegangen waren...
Ich fragte den Kunden ob dies jetzt wirklich sein ernst sei...
Er antworte eiskalt mit JA?!

Was denkt ihr davon?? Bitte hinterlasse mir ein Kommentar oder ähnliches mit Eurer Meinung.

29.8.13 17:27, kommentieren